Hospiz Osnabrueck

Fortbildung

Flexible Spiele

und kreativer Umgang mit Disharmonie, Krankheit, Tod und Trauer in der Sterbebegleitung war das Thema der diesjährigen Tagesfortbildung der Gruppe 2 des Ambulanten Kinderhospizdienstes.

Achtsamkeit im Dialog
Miteinander wesentlich sprechen-hören-denken lernen.
Im Rahmen der Fortbildung für Ehrenamtliche im Ambulanten Kinderhospizdienst
konnten unter der Anleitung von Christine Findeis-Dorn Gesprächstechniken
neu entdeckt und in praktischen Übungen achtsam angewendet werden.

Weitere Informationen unter:
Trialog@findeis-dorn.de
www.findeis-dorn.de

Impulse zum freien Erzählen von Geschichten in der Hospizarbeit vermittelte die Erzählerin Sabine Meyer im Rahmen eines Tagesseminars an die Ehrenamtlichen des Ambulanten Kinderhospizdienstes.
Die TeilnehmerInnen bekamen einen Einblick in die Bedeutung, Entstehung, Aufbau und Struktur von Märchen.
Die Ehrenamtlichen können die Erfahrungen dieses Seminars gut in die Begleitung von Kindern einbinden.
www.erzaehltheater-osnabrueck.de

Einblick in die Kinaesthetik

Frau Ute Jöllenbeck; Krankenschwester und MHO-Kinaesthetiktrainerin wurde im Rahmen
der fachbezogenen Fortbildung für Ehrenamtliche des Ambulanten Kinderhospizdienstes
im Herbst 2010 nach Osnabrück eingeladen. Nach theoretischem Input konnten die
TeilnehmerInnen in praktischen Übungen individuelle Handgriffe ausprobieren. Es wurden Ideen für die Unterstützung bei Alltagsaktivitäten im Umgang mit körperlich eingeschränkten
Kindern vermittelt. Ziel ist es, die eigene Bewegung in die Bewegungsaktivitäten,
wie An- und Ausziehen, Fortbewegung vom Bett in den Rollstuhl etc. zu unterstützen.
Weitere Informationen unter: u.joellenbeck@t-online.de