Hospiz Osnabrueck

Häufig gestellte Fragen

  • Was bedeutet Sterbebegleitung?

Sterbebegleitung bedeutet den sterbenden Menschen bis hin zum natürlichen Tode unter Ausschöpfung der Hilfsangebote zu begleiten, Beschwerden zu lindern und ihm/ihr die Zuwendung zukommen zu lassen die in der letzten Lebensphase gewünscht bzw. benötigt wird.
Die Sterbebegleitung grenzt sich deutlich von der Sterbehilfe ab bei der der Freitod dem natürlichen Tod vorgezogen wird.

  • Wo liegt der Unterschied zwischen einer Sterbebegleitung und der gesetzlichen  Betreuung?

Bei der Betreuung handelt es sich um die staatliche Fürsorge für Personen und Vermögen von Menschen, die ihre Angelegenheiten vorübergehend oder dauerhaft nicht selbst regeln können.

Die Begleitung hingegen ist eine freiwillige Leistung, die neben einer beratenden Funktion,  in keiner Weise in die persönlichen, gesundheitlichen oder finanzielen Bereiche der sterbenden Menschen oder ihrer Angehörigen eingreift.

  • Entstehen Kosten?

Jede ambulante Begleitung erfolgt unentgeltlich.

  • Wo überall wird begleitet? Wo kann Begleitung stattfinden?

Begleitungen sind im häuslichen Umfeld, in Pflege- und Altenheimen, im Krankenhaus, in psychiatrischen Einrichtungen oder auch im stationären Hospiz möglich.

  • In welchem Umkreis wird begleitet?

Stadt und Landkreis Osnabrück, ggf. unterstützen wir bei der Weiterleitung an eine andere Hospizinitiative.

  • Wer kann Begleitung erfahren?

Das Angebot der Begleitung durch Ehrenamtliche richtet sich an Sterbende, deren Angehörige sowie an Trauernde. Die betroffenen Menschen sollten einer Begleitung zustimmen und über ihre Situation aufgeklärt sein. Ist dies nicht (mehr) möglich, wird vom mutmaßlichen Willen des erkrankten Menschen ausgegangen.

  • Was kann bzw. darf der/die ehrenamtliche BegleiterIn für mich/uns tun?

Die ehrenamtliche ambulante Begleitung versteht sich als Ergänzung zu bestehenden Hilfen, dem Einsatz der pflegenden Angehörigen sowie der häuslichen Krankenpflege und richtet sich nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen.

Pflegeleistungen sowie hauswirtschaftliche Leistungen können nicht erbracht werden.

  • Wie bekomme ich eine ehrenamtliche Begleitung?

Durch den Kontakt mit dem ambulanten Hospizdienst.

Dieser vermittelt nach einem persönlichen Gespräch eine/n passende/n ehrenamtliche/n MitarbeiterIn.

  • Was tun, falls die/der ehrenamtliche MitarbeiterIn nicht zu mir/uns passt?

Ein Abbruch der Begleitung, ein Wechsel oder eine Ergänzung einer ehrenamtlichen Begleitung ist in Abhängigkeit der persönlichen Ressourcen der MitarbeiterInnen jederzeit möglich.

Sollten sich der Umfang und die Art der Begleitung ändern, wird in einem gemeinsamen Gespräch nach passenden Lösungen gesucht.

  • Wie werde ich ehrenamtliche/r MitarbeiterIn und welche Qualifikationen benötige ich dafür?

Interessierte können an einem Informationstag teilnehmen der zwei Mal jährlich stattfindet.
Die Termine können im Büro des ambulanten Hospizdienstes erfragt werden.
Die ehrenamtliche Mitarbeit ist berufs- und konfessionsunabhängig.
Angegliedert an die Informationsveranstaltung finden bei weiter bestehendem Interesse Vorstellungsgespräche statt.
Um ehrenamtlich mitarbeiten zu können, ist die Teilnahme an einem Qualifizierungskurs sowie ein anschließendes halbjähriges Praktikum notwendig. Der Grundkurs umfasst 80 Stunden, die sich auf ca. ein halbes Jahr verteilen. Um den Kurs erfolgreich abschließen zu können ist eine regelmäßige Teilnahme erforderlich.

  • In welchen Bereichen kann ich als ehrenamtliche/r MitarbeiterInn tätig werden?

Ambulanter Bereich: Sterbebegleitung, Trauerbegleitung, Angehörigenbegleitung

Stationärer Bereich: Einzelbegleitung von Gästen und Angehörigen, allgemeiner Dienst mit dem möglichen Kontakt zu allen Gästen, Mitarbeit in der Wohnküche

Büro: diverse Verwaltungsaufgaben, Versandaktionen, Verteilertätigkeit Öffentlichkeitsarbeit: bei Veranstaltungen, an Infoständen

  • Bekomme ich Unterstützung, wenn ich ehrenamtlich mitarbeite?

Alle ehrenamtlichen MitarbeiterInnen haben Anspruch auf Fortbildungen und Fahrtkostenerstattung.

  • Bin ich als ehrenamtliche/r Mitarbeiter/in versichert?

Ja, unabhängig von einer Mitgliedschaft im Osnabrücker Hospiz e.V. besteht für jede ehrenamtliche Kraft im Rahmen ihrer Tätigkeit Versicherungsschutz.