Hospiz Osnabrueck

Trauerbegleitung

Das Osnabrücker Hospiz will mit einem breit gefächerten Angebot auch für Hinterbliebene und Trauernde da sein. In Einzel- oder Gruppentreffen, offenen wie individuellen Beratungsterminen und Seminaren gehen wir auf die Aspekte der Trauer und des Lebens mit ihr ein - um Trauer, sich selbst und das veränderte Leben besser zu verstehen.

Trauern ist eine sehr persönliche Lebenserfahrung des Menschen, die individuell erlebt und bewältigt wird. Dementsprechend vielfältig sind Wege und Ausdrucksmöglichkeiten, besonders in der ersten Zeit nach Eintritt des Todes.
Unser Menschenbild mit ressourcenförderndem Ansatz beinhaltet die unbedingte Wertschätzung der Menschen in ihrer Eigenart und Unterschiedlichkeit, den Respekt vor ihrer Sichtweise zum Abschied nehmen und zur Neuorientierung. Die Selbstverantwortlichkeit des Menschen wird betont. Dazu gehört es auch, auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen.
Im Unterschied zur Sterbebegleitung geht es nach einer gewissen Zeit um ein zukunftsorientiertes Begleiten zurück in das Leben mit einer veränderten Identität. Die Kommunikation ist darum häufig aktiver und steuernder um Impulse zu geben oder etwas in Bewegung zu bringen.

Dieser aktive Prozess der Anpassung an eine neue Lebenssituation findet sowohl individuell wie in systemischen Bezügen statt, darum verläuft der Weg von der Unterstützung über die Begleitung hin zur Selbständigkeit.